© Messe München GmbH

ISPO 2020: Nachhaltigkeit im Fokus der Sportindustrie

1970 feierte die Sportartikelmesse ISPO in München Premiere. Heute, 50 Jahre später, präsentierten 2.850 Aussteller aus 55 Ländern ihre Produkte und Innovationen. Im Mittelpunkt stand einmal mehr der Wintersport – doch auch das Thema Nachhaltigkeit war in diesem Jahr nicht wegzudenken.

Das Erfolgskonzept der ISPO sei das frühzeitige Aufgreifen aktueller Entwicklungen und der damit verbundene stetige Wandel, so Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München bei der Eröffnungspressekonferenz. Und so wolle man sich unter dem diesjährigen Titel „50 Years of Tomorrow“ nicht nur in diesem, sondern auch in den nächsten Jahren den aktuellen Herausforderungen stellen – und das sei der Schutz des Planeten.

Schwerpunkt Nachhaltigkeit

Mit der Wahl des Schwerpunkts Nachhaltigkeit zeigt die ISPO in diesem Jahr einen ersten wichtigen Schritt in diese Richtung und versucht Unternehmen zu motivieren, sich entschlossener im Sinne der Nachhaltigkeit zu transformieren. Über die letzten 50 Jahre habe sich die ISPO zu einem wertvollen Netzwerk der Sportindustrie entwickelt, welches eine große Verantwortung trage. Dieser Verantwortung sei man sich bewusst und möchte nun Sport und Outdoor zu den Treibern eines globalen, nachhaltigen Wandels entwickeln.

Auf der diesjährigen ISPO, die Ende Jänner einmal mehr in München stattfand, berichteten etwa CSR-Experten im so genannten „Sustainability Hub“ über aktuelle Nachhaltigkeitsprojekte, beim ISPO Product of the Year-Award wurde ebenso ein Augenmerk auf nachhaltige Produkte und Ideen gelegt und auch beim ISPO Startup-Wettbewerb seien immer mehr nachhaltige Ideen und Lösungen zu sehen.

CO2 Einsparung, Recycling und Nachhaltigkeit sind angesichts der Umweltverschmutzung und des Klimawandels die dominierenden Themen unter den Sportartikelherstellern. So sollen Biopolymere künftig Kunststoff und Plastik ersetzen, aus denen derzeit noch häufig Ski, Brillen, Schuhe, Tennisschläger oder Surfbretter bestehen. Biopolymere hingegen sind biologisch abbaubar, die Ökobilanz wesentlich besser. Schon heute setzen vereinzelt Ski- und Brillenhersteller auf das Material.

Aber auch der Einsatz von Naturfasern statt Plastik ist ein aktueller Trend der Branche. Ein Rückenprotektor aus mehreren Lagen gepresster Schafwolle, der je nach Bedarf wärmt oder kühlt, gehört etwa zu den diesjährigen Innovationen und wurde mit dem ISPO Product of the Year Award im Segment Snowsports im Bereich „Hardware“ ausgezeichnet. Auch ein Laufschuh, der zu 53 Prozent aus natürlichen Rohstoffen und Recyclingmaterial bestehen soll, konnte die Jury überzeugen und sich in der Kategorie „Running Hardware“ durchsetzen.

ISPO Brandnew 2020 | Die besten Startups der Sportbranche

Mit der Plattform ISPO Brandnew sucht und prämiert die ISPO seit dem Jahr 2000 die vielversprechendsten Newcomer der Branche. Welche Startups liefern die innovativsten und smartesten Ansätze für die Sportindustrie der Zukunft? Und welche Produkte können mit echter Marktrelevanz überzeugen? Auch ein Tiroler Startup präsentierte sich in diesem Jahr bei ISPO Brandnew: Bobsla, das E-Kart Schneemobil für den Winter. Der elektrische Motorschlitten mit Kettenantrieb und großer Gleitfläche hat das Potential, in Skigebieten, Hotels und Skischulen zum Einsatz zu kommen und – bei Einsatz von Öko-Strom – umweltschonend jeden den Zugang zum Wintersport zu ermöglichen.

Als ISPO Brandnew Winner 2020 konnte das österreichische Startup EXOlung die Jury überzeugen und sich aus rund 400 Einreichungen durchsetzen. Das junge Unternehmen aus Zell am See entwickelte ein Unterwasser-Atemgerät, welches es auch Laien ohne Tauchschein und ohne komplizierte Hilfsmittel ermöglicht, so lang sie möchten unter Wasser zu bleiben.  

Alle ISPO Brandnew Winner 2020 im Überblick:

  • Winner Outdoor Adventure: KEEGO möchte mit quetschbaren Sportflaschen aus Titan den Einsatz von Plastik reduzieren
  • Winner Urban Outdoor: mvdham vereint Funktion, Design und Nachhaltigkeit für aktive Stadtbewohnerinnen
  • Winner Matchtime: SensuSport könnte das Training für Profis und Hobbyathleten in vielen Sportarten verändern
  • Winner Slopes&Parks: Switch Boards ermöglicht das Training für Snowboard & Ski-Fans auch im Sommer
  • Winner Body&Mind: Enda präsentiert den leichtesten, bequemsten und günstigsten Laufschuh aus Kenia
  • Winner Future Mobility: COWBOY überzeugt mit einem Gesamtpaket aus Elektromobilität, Vernetzung und Fahrraddesign auf höchstem Niveau
  • Winner Offshore: EXOlung ermöglicht mit einem kompakten Tauchgerät das Unterwasser-Erlebnis ohne Tauchschein
  • Connected Sports: Awayco vereinfacht das Verleihgeschäft für Fahrrad-, Wintersport- und Surfequipment

This post is also available in: English